Kundenstimmen

 Mrz, 02 - 2015   28 comments   Kundenstimmen

 

 


Im März war ich ja bei dir und was soll ich sagen seit dem sind nun knapp 150 Tage rum und ich habe nicht eine Zigarette angefasst! Natürlich hatte und habe ich auch noch immer hin und wieder das Verlangen, aber ich kann mir sehr gut sagen, dass ich keine Zigarette brauche! Wenn Leute in meiner Nähe rauchen, finde ich das nicht schlimm, im Gegenteil, ich kann auch gut mal ne Nase vom Geruch nehmen.

Liebe Grüße Nadine


Danke Steffen, ich wurde durch einen Werbebanner am Kieler Straßenrand auf Dich aufmerksam,
zu Hause gegoogelt und den Kontakt zu Dir aufgebaut. Nun nahm alles seinen Lauf:

Erstgespräch, Fragebogen und dann die Hypnose im 2. Termin.

Ich sprach mit Steffen über meine Wünsche u. Ziele nach der Hypnose wollte ich doch so gern
wieder in meine Lieblingsjeans und mein Kleid passen, doch beides ist jetzt viel zu groß.

Noch heute habe ich noch immer kein Verlangen nach Süßgetränken, Süßigkeiten oder Alkohol, auch
der Wunsch weniger Kaffee zu trinken ist noch vorhanden (jetzt 1 Tasse am Tag).

Sport ist mir sehr wichtig 4-5 mal pro Wo. Joggen + Mountainbike fahren.

Danke Steffen für mein neues Lebensgefühl.

2-3 Kg noch und ich habe mein Wunschgewicht erreicht.

Sigrid


Hallo Steffen,

es sind jetzt 10 Wochen um und ich habe 10 kg abgenommen. Wobei sich das 10. Kilo ziemlich schwer tat. In der 8. Woche habe ich wegen Feierlichkeiten an Ostern “gesündigt”. Seitdem komme ich “esskontrolliert” durch den Tag, merke aber, dass ich bei den abendlichen Mahlzeiten wieder unkontrollierter werde

Viele Grüße,
Ulrike


Hallo Steffen,

die ersten 4 Wochen sind um. Ich habe knapp 6 kg abgenommen und mein Bauchumfang hat sich um 10 cm reduziert.

Die ersten 3 kg waren ratzfatz runter, das 4. Tat sich sehr schwer, das 5. Und 6. ging wieder ratzfatz.

Ich habe keine Probleme damit, nicht zu naschen und weniger zu essen. Ich verspüre fast täglich Lust auf Salat. Brot bzw. Brötchen locken mich absolut weniger.

Beim wöchentlichen Sportkurs verspüre ich wesentlich mehr Energie wie zuvor.

Kurz um: Es läuft es absolut positiv bei mir.

Viele Grüße,

Ulrike


Hallo Steffen,

Für Videos bin ich ja nicht so, deshalb schreibe ich dir lieber wie es mir so geht…
Das Gefühl nach der Hypnose bei dir war unbeschreiblich!

Nach der Raucherentwöhnung habe ich mich seit langem mal wieder richtig gut gefühlt.

Ich war stolz darauf anderen von meinem Erfolg erzählen zu können und habe dich natürlich weiterempfohlen .

Es war kein Problem für mich andere rauchen zu sehen und ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Bedürfnis mir selbst ” eine anstecken zu müssen”. Es war, als hätte ich NIE geraucht.

Dann kamen die anstrengenden Nächte…

Fast jede Nacht bekam ich sobald ich im Bett lag einen sehr hohen Pulsschlag und konnte wenig bis gar nicht schlafen.

Ich hatte mir erst nichts dabei gedacht, war nicht auf den Gedanken gekommen das das vielleicht ein ” Entzug” sein könnte, bis es mir irgendwann klar wurde. Logisch. Irgendwie musste der Körper ja bemerkbar machen das da irgendwas fehlt.

Ja, das waren schon anstrengende Nächte die aber Gott sei dank nach ca 1 Woche vorbei waren.

Jederzeit würde ich diese Nächte jedoch wieder in Kauf nehmen wenn es nur das ist was einen endlich rauchfrei macht.

Ich hoffe ich konnte dir auch ohne Video einen kleinen Eindruck verschaffen…

Lg Jenny



 Comments 28 comments

  • Pia S. sagt:

    Gewichtsreduktion durch Hypnose!

    Guten Abend Herr Brumm, endlich schaffe ich es zeitlich zu schreiben wie gut es mir geht. Es geht mir großartig und ich habe seit dem ersten Mal Wiegen nach vier Wochen 4,5 kg weniger auf der Waage. Ich hoffe es geht so weiter, werde sie auf dem Laufenden halten. Schönes Wochenende wünscht Ihnen Pia Stinitz

    Pia S. aus Kiel

  • Frederike H. sagt:

    Das ist ein völlig neues Lebensgefühl!

    Ich hätte nie gedacht, dass es wirklich funktioniert”. Heute weiß es Frederike Hansen aus Kiel besser. Mit Unterstützung von Hypnose hat sie es geschafft: Die junge Frau reduzierte in den vergangenen Monaten ihr Gewicht um sage und schreibe 34 Kilogramm! “Ich habe jetzt ein ganz neues Lebensgefühl entdeckt”, freut sie sich über den mehr als respektablen Erfolg.

    Frederike H. aus Kiel

  • Frank D. sagt:

    Ich rauche nicht mehr!

    am 24.05.16 nahm ich in Kiel an der Raucherentwöhnung von Herrn Brumm teil, mit großem Erfolg. Ich bin begeistert.
    Es hat geholfen -Ich rauche nicht mehr. Freue mich so sehr auf mein neues entspanntes Leben. Vielen Dank

    Frank D. aus Steinbergkirche

  • Saskia J. sagt:

    Ich traue mich wieder ins Schwimmbad!

    “Nach der Geburt meines zweiten Kindes brachte ich 100 Kilo auf die Waage. Weil ich mich für mein Übergewicht schämte, versuchte ich, meine Figur mit weiten und dunklen Kleidungsstücken zu kaschieren. Jahrelang traute ich mich weder im Urlaub an den Strand geschweige denn ins Freibad. Von der fettfressenden Pille bis hin zu Sauerkraut- und Kartoffeldiät probierte ich alles aus, um endlich abzunehmen.

    Mit wenig Erfolg – der Jojo-Effekt wurde mir stets zum Verhängnis.
    Erst durch die Hypnose bei Herrn Brumm ist es mir endlich gelungen, mein Wohlfühl-Gewicht
    von 64 Kilo zu erreichen und auch dauerhaft zu halten. Jetzt traue ich mich sogar wieder im Bikini ins Schwimmbad.”

    Saskia J. aus Harrislee

  • Nicole P. sagt:

    Mehr als 70 Kilo (!) abgenommen

    Ich war schon immer eine starke Frau. Dank der Hypnose Gewichtsreduktion bei Herrn Brumm habe ich es jetzt geschafft, mein stolzes, ehemaliges Kampfgewicht von mehr als 130 Kilogramm um fast einen Zentner zu reduzieren.

    Eigentlich war es die eigene Bequemlichkeit, die mich dazu brachte, ein Gewichtsreduzierung durch Hypnose von Steffen Brumm zu besuchen. “Damals”, erinnert ich mich an den 23. April 2016, “sollte ich meinem Mann beim Holzhacken helfen. Doch ich hatte keine Lust. Und da ich kurz zuvor den Flyer von Herrn brumm in der Hand hatte, ging ich eben dorthin.” Ich hatte mir fest vorgenommen, abzunehmen, noch mich jemals zuvor mit Hypnose ernsthaft auseinandergesetzt.
    “Während der Hypnose war ich nicht wach, aber auch nicht völlig weggetreten. Wie durch einen Schleier habe ich alles mitbekommen, was um mich herum passiert. Die Musik und die Stimme von Steffen Brumm waren angenehm, mich erfasste eine bleierne Schwere. Die Zeit während der Hypnosesitzung schien rasend schnell zu vergehen, obwohl es in Wirklichkeit weit mehr als zwei Stunden waren.”

    Als ich den Raum verließ und den Nachhauseweg antrat, ahnte ich nicht, dass sich Grundlegendes geändert hat. Für den restlichen Abend stand eine Grillparty auf dem Programm. “Schon da merkte ich”, dass ich nur noch ein Viertel der sonst üblichen Mengen essen konnte”. Und es blieb dabei: Statt große Berge zu verschlingen, reichten mir nunmehr auch kleine Portionen, um satt zu werden. “Seit der Hypnose haben sich meine Essgewohnheiten grundlegend geändert”: “Wenn ich Hunger habe, esse ich und wenn ich satt bin, höre ich auf. Ich esse und trinke alles, was mir schmeckt und schränke mich in keiner Weise ein. Auch Kuchen, Fleisch, Brot, Gemüse, Obst, Bier, Kaffee mit Milch und Säfte stehen auf meinem Speiseplan. Die Mengen sind jetzt – nach sechs Monaten – wieder etwas mehr geworden, da ich auch einen höheren Umsatz durch meinen Sport habe und demnach auch mehr Hunger verspüre. Aber es steht in keinem Verhältnis mehr zu vorher, wo ich die vierfache Menge gegessen habe. Ich koche jetzt auch gesundheitsbewusster, worüber meine drei Männer auch schon mal die Nase rümpfen. Aber alles in allem ist mein Mann sehr zufrieden mit mir und möchte mich nicht mehr gegen früher eintauschen.”

    Inzwischen habe ich sage und schreibe über 70 Kilogramm abgenommen. Und es gefällt mir: “Ich bin wesentlich aktiver als früher, kann inzwischen viele Dinge unternehmen, an die vor etwas mehr als einem Jahr noch überhaupt nicht zu denken war.” Ich unternehme fast täglich ausgedehnte Touren in den Wäldern rund um ihren Wohnort herum und auch im Schwimmbad bin ich ständig gesehener Gast. “Seit der Hypnose hat sich für mich einfach alles, aber auch alles geändert. Ich habe ein völlig neues Körpergefühl entdeckt, bin wesentlich unbeschwerter und es gibt fast nichts mehr, was mich aus der Ruhe bringen könnte.”

    Nicole P. aus Flensburg

  • Ramona sagt:

    Hallo lieber Steffen,

    Bei unserem Termin am 01.06.2016 dachte ich das kann eigentlich nicht funktionieren mit der Hypnose.

    Gut ich habe mich drauf eingelassen und endlich dieses Laster los zu werden. Ich kann es immer noch nicht glauben.

    ICH BIN RAUCHFREI. Ohne großen Entzug oder die sogenannten Fressattacken. Ich habe so viele Jahre geraucht und das nicht
    wenig, jetzt ist schluss damit auch mit mitte 40. Es ist nie zu spät etwas neues zu beginnen. Danke Steffen du hast mir ein
    Rauchfreies Leben geschenkt.

  • Jörg sagt:

    Wirklich alles Top, bis auf eine Kleinigkeit …

    Ich habe eine Raucherentwöhnung gemacht vor genau 1 Jahr! Nun bin ich 1 Jahr frei und kann sogar beim Bierchen von der Zigarette lassen. Ich habe mir gerade ein neues gebrauchtes Motorrad für 4.000 EUR gekauft. Das Geld habe ich (bei 2 Schachteln am Tag und am Wochenende auch3) durchs Nichtrauchen über gehabt. Gesundheitlich geht es mir zudem deutlich besser. Einziger Nachteil – Früher habe ich öfters mit den Kollegen in der Pause geraucht und daher habe ich beruflich jetzt irgendwie gefühlt weniger Pause – aber diesen Preis zahle ich gerne.

    Jörg-Peter U. – 45 Jahre (Nichtraucher!!!!! Yippeah)

  • Bryan Stoves sagt:

    Seit geraumer Zeit habe ich sehr mit starken Übergewicht zu kämpfen. Ich war mein Lebtag immer etwas kräftiger gewesen, doch es wurde die letzten Jahre immer mehr. Zu viel Arbeit, zu wenig Bewegung, komplett falsches Essverhalten und Depressionen haben dazu beigetragen. Das schlimme an diesen Kreis war, je mehr ich zunahm umso antriebsloser wurde ich. Vor vier Jahren waren es noch 30 kg die ich abnehmen wollte um auf 80 Kg zu kommen. Vor drei Jahren waren es schon 40 kg und in den letzten beiden Jahren kam noch einmal 30 Kilo dazu. Es wurde immer schlimmer überhaupt was zu machen. Treppen steigen ist zu einer Qual geworden, im Flugzeug brauchte ich plötzlich eine Gurtverlängerung, Fahrgeschäfte im Freizeitpark konnte ich nicht mehr nutzen, im Kino wurden die Sitze immer enger, über ein ordentliches Sexualleben konnte ich nur noch träumen, mein Selbstvertrauen ging immer weiter bergab, doch je mehr ich zunahm umso mehr gab ich mich meinem Schicksal hin. Ich hatte mich einfach aufgegeben. Dann stand ich mal eines Tages wieder auf der Waage und sie zeigte plötzlich 152 Kilo an. Ich wog nun soviel wie zwei erwachsene Männer. Ich musste nun etwas tun. Doch die Frage war was. Jeder Schritt tut in den Knien weh. Nach jeder Bewegung fängt das Schwitzen an. Das erste mal nahm ich mich nun so im Spiegel wahr. Ich war ein Alptraum. Doch ich muss irgendwas machen. Dann fand ich eines Tages einen Flyer von Steffen Brumm (die Ironie dabei ist, der Flyer lag in einer Dönerbude aus). Da stand dass Abnehmen durch Hypnose möglich sei. Ich bin ein Mensch der sehr rational ist. Ich glaube nicht an Handauflegen, Kaffeesatzlesen, Hypnose usw. Doch hey, was hatte ich zu verlieren. Ich nahm den Flyer mit und sprach mit meiner Freundin darüber. Sie fand es erst als Scherz das ich das machen will. Irgendwie hatte ich da das Gefühl, dass sie mich aufgegeben hatte. Das es so klang, dass ich mich doch endlich mit meinem Schicksal abfinden können. Doch 152 Kilo abfinden, mit 33 Jahren? Ne das wollte ich nicht. Also rief ich einen Tag später bei Steffen an und fragte, ob er vielleicht Zeit hätte. Wir vereinbarten einen Termin und ich war gespannt. Was sollte schon großartig passieren und mal ehrlich. Ich bin da, lass mich ein wenig bequatschen, gehe nach Hause und kann behaupten, dass ich es “versucht” hätte.
    Also ab zum Termin, wo ich auch erst einmal mit 15 Minuten Verspätung auftauchte, da ich mich verfahren hatte. Steffen begrüßte mich und nahm mir erst einmal die Hektik die mir anzusehen war. Er fragte auch gleich, ob er mich Duzen dürfe, da es für die Hypnose besser sei. Damit hatte ich keine Probleme. Als erstes sprachen wir ein wenig, wie es dazu kam, dass ich so zugenommen hatte, was ich schon alles versucht hatte, wie meine Lebenssituation zu dem Gesamtbild passe usw. Es war alles irgendwie vertraut. Ich fühlte mich nicht unwohl. Irgendwann kamen wir dann darauf wie Hypnose sich auf meine Ernährung auswirken könne, was alles passiert und den Preis. Der war natürlich erst einmal happig mit 250,– €, doch irgendwie sagte ich mir, das ist es mir wert. Nun bin ich hier und ich will es testen. Dann habe ich als erstes Formulare ausgefüllt und mein okay gegeben.
    Dann konnte es auch schon beginnen. Ich habe mich auf die Liege gelegt und es mir bequem gemacht. Es wurde eine entspannte Musik gespielt und der Raum etwas abgedunkelt. Dann hörte ich die Stimme von Steffen. Erst klar und deutlich, doch mit der Zeit wurde die Stimme immer leiser. Nicht das er leiser sprach. Ich nahm sie so wahr. Ich hatte nicht die Kraft meine Augen offen zu halten und je mehr ich mich versuchte dagegen anzustrengen, um so schwerer wurde es für mich. Also blieb mir nur mich fallen zu lassen und den Anweisungen zu folgen. Ich weiß nicht wie lange ich da lag, ich habe dabei jegliches Zeitgefühl verloren. In der Hypnose reisten wir in meine Vergangenheit zu einer Zeit, wo ich mich leiden mochte. Ich wusste nicht einmal, dass ich diese Erinnerungen noch hatte. Es war schön und enttäuschend. Dann ging es in die Zeit wo es anfing mit der Zunahme. Doch das wollte ich alles nicht sehen und wahrhaben was ich da sah. Dann ging es darum, dass ich mich wieder an normale Essgewohnheiten erinnern konnte und Situationen in dem es ein Sättigungsgefühl gab. Später merkte ich wie Steffen ein Anker an mir haftete. Ich wusste nicht warum ich meine Hand rieb. Doch ich tat es einfach und dieses Gefühl was ich da in der Hand hatte, habe ich noch heute wenn ich satt bin. Ab und an reibe ich auch genau an der Stelle um wieder zu fühlen. Irgendwann bekam ich mit, dass ich meine Augen wieder aufmachen solle. Dies tat ich dann auch. Als Steffen mich fragte wie es mir geht, musste ich mich erst einmal sammeln. Ich war fix und fertig. Ich weiß nicht einmal wovon. Obwohl ich bequem lag, hatte ich Rückenschmerzen, mein Kopf brummte und ich war echt geschlaucht. Nichts mit dem, dass ich danach fit sein würde. Das fande ich schon enttäuschend. Aber was egal. Es war ja nett, ich kaufte noch eine besprochene CD die ich mehrmals die Woche anhöre und dann verabschiedeten wir uns.
    Tja das neue Leben konnte sogleich beginnen. Da ich eh Urlaub hatte fuhr ich nach Hause. Am Abend kam meine Partnerin und wollte nach Solitüde zum Essen gehen. Dort gäbe es italienisches Buffet. Als wir ankamen hatte ich schon echt Hunger. Also bestellte ich auch gleich das Buffet. Warum ein Kartengericht, wenn ich schon Attacke auf das Buffet machen konnte. Als erstes nahm ich mir etwas Antipasti, trank dazu wie üblich eine Cola Zero. Ich unterhielt mich nett mit meiner Partnerin und nach ein paar Minuten war der Teller auch leer. Als ich grade aufstehen zum Hauptgang, merkte ich was merkwürdiges. Ich wusste es erst gar nicht zuzuordnen. Als ich mit dem vollem Teller zurück an den Tisch kam, wusste ich was es war. Ich war satt. Ich aß noch zwei drei Bisse aus Anstand und das war es dann. Naja dachte ich mir. Vielleicht war der Hunger nicht so groß. Doch was soll ich sagen. Seit zwei Wochen Esse ich nun geregelt. Ich esse morgens zwei Stullen mit Wurst und Käse statt drei Brötchen mit Nutella. Beim Mittagessen reicht mir locker eine normale Portion, Abends muss es kein Fast Food mehr sein sondern eine Stulle oder etwas Gemüse und Obst. Innerhalb von zwei Wochen habe ich nun sechs Kilo abgenommen. Ich vermisse nichts und mir geht es blendend. Ich nasche kaum noch, weil ich das Verlangen danach nicht mehr habe. Die Tage nun fange ich an Sport zu machen. Mein verhalten zu mir und meinem Körper ist anders. Ich will meinem Körper nicht weiter verletzen und bestrafen durch mein Übergewicht.
    Mein Fazit zur Hypnose. Ich bin ein großer Skeptiker was Hypnose und so weiter angeht und ich fand 250,– Euro für die Sitzung und 30 Euro für die CD sehr happig. Doch es wirkt. Es ist mir auch egal warum. Ob nun Placebo Effekt, ob es wirklich möglich ist das Unterbewusstsein zu erreichen, oder ob es biologisch erklärbar ist. Der Erfolg gibt am Ende Recht. Und der Erfolg ist da. Ich Habe eine Lebensqualität, die ich seit Jahren nicht mehr besaß. Ich habe wieder Motivation zum Abnehmen und die Fressattacken und der Heißhunger auf Süßes sind weg. Die Waage ist zwar noch gemein, doch wird täglich ein Stückchen freundlicher. Alles im Allem würde ich es immer wieder machen und auch den Preis dafür zahlen. Nun will meine Freundin nämlich auch mitmachen. Ich freue mich nun auf den restlichen Weg zu meinem Wunschgewicht.

  • Frank H., 24148 Kiel, 55 Jahre, vorher 20-30 Zigaretten am Tag, als Nichtraucher 14 Tage nach der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Hallo Steffen, als Klient bei deiner Rauchentwöhnung, möchte ich Dir von ganzem Herzen danken. Ich wusste nicht was auf mich zukommt. Ich hatte mich zwar mit dem Nichtrauchen beschäftigt, jedoch nicht mit dem Aufhören. Im Ergebnis deiner Hypnose bin ich jetzt endlich rauchfrei. Ein Danke reicht in diesem Fall nicht.
    Herzlichst Frank H.

  • Jaqueline G., 24105 Kiel, 41 Jahre, vorher 14-20 Zigaretten am Tag, als Nichtraucherin fünfzehn Tage nach Beendigung der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Hi Steffen, mir ist es sehr gut ergangen in den ersten Tagen. Körperlich geht’s mir sehr gut… Alles in Allem war´s bis jetzt sehr leicht + schön – empfehle ich fleißig weiter.
    Viele Grüße Jacqueline

  • Kerstin E., 24536 Neumünster, 42 Jahre, vorher 15 Zigaretten am Tag, als Nichtraucherin 19 Tage nach Beendigung der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Hallo Steffen, zu meinem Erstaunen hatte ich seit der letzten Zigarette kaum Verlangen oder Appetit auf eine Zigarette…Inzwischen geht´s mir gesundheitlich wieder gut.
    Ich fühle mich gesünder. Rieche und schmecke mehr (wobei, das mit dem intensiver riechen nicht immer von Vorteil ist) Hab mir und meinem Körper gegenüber kein schlechtes Gewissen mehr. Ich bin froh und stolz, die Hypnose mitgemacht zu haben. Ich denke ganz oft an`s „Rauchen / Nichtrauchen“ und, daß dies doch nicht alles gewesen sein kann; so einfach ?! Ich trau der Sache noch nicht.
    Ich hoffe, weiterhin so relativ locker durchzuhalten, so dass diese Gedanken und dieser vermeintlich innere Kampf, irgendwann aus meinem Kopf verschwinden. So ich völlig unerwartet, trotz Optimismus und Überzeugung einen Rückschlag erleide, werde ich einen großen Hilfeschrei an Dich senden.
    Alles Gute für Dich und Danke! Kerstin Übrigens: Mein Bruder ist seit Deiner Hypnose (Juni´12) auch noch glücklicher Nichtraucher !

  • Michaela H., 24937 Flensburg, 47 Jahre, vorher 10-20 Zigaretten am Tag, als Nichtraucherin sechs Wochen nach der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Lieber Steffen, heute ist meine 6. Nichtraucher Woche voll. Es geht mir sehr gut damit. Die ersten 3 Tage waren etwas schwieriger, aber es war auch nicht wirklich schlimm. Es ist einfach. Ich hatte teilweise eine sehr anstrengende Zeit, die ich bestens ohne Zigarette überstanden habe. Die grüne Mappe hat mir in der ersten Zeit sehr geholfen.
    Es kommt immer mal wieder vor, dass ich das Bedürfnis habe eine zu rauchen, geht aber genauso schnell wieder weg. Das Essen schmeckt überhaupt viel besser, ich genieße das viel mehr. Ich kann auch sagen, dass ich mich besser konzentrieren kann, nicht mehr so nervös bin. Ich reagiere sehr viel direkter. Z.B. laß ich meine Wut raus, was letztlich sehr gut tut.
    Alles in allem bin ich sehr sehr froh, diese Sucht los zu sein, bin also ein glückliche Nichtraucherin und will das auch bleiben.
    Herzliche Grüße Michaela H.

  • Nicole J., 24941 Flensburg, 58 Jahre, vorher 35-40 Zigaretten am Tag, als Nichtraucherin sechs Wochen nach der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Lieber Steffen, keiner hat daran geglaubt, ich am allerwenigsten! Jetzt rauche ich schon 6 Wochen nicht mehr. Es fällt mir auch nicht sehr schwer, ich danke Dir.
    Nächste Woche wollen meine Freunde Natascha und Frank auch aufhören und hoffen auf den gleichen Erfolg wie bei mir. Nächste Woche kommt mein Bruder, Nichte mit Lebensgefährten zu Dir, alle sagen wenn ich es geschafft habe, schaffen sie es auch. Mein Mann ist jetzt der glücklichste Mensch und hofft auf dauerhaften Erfolg.
    Viele liebe Grüße Nicole J.

  • Gabriele H., 24105 Kiel, 56 Jahre, vorher 20-25 Zigaretten am Tag, als Nichtraucherin 1 Monat nach der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Hallo Steffen. Ich war doch ziemlich skeptisch, ob ich es nach 40 Jahren als Raucherin ( 17-25 Stück täglich) mit dem ersten Versuch schaffen würde aufzuhören, bin aber standhaft und clean, ohne Tropfen, Klopfen und Strohhalm.
    Ich denke nicht mehr daran, wieder mit diesen ekligen Stinkedingern anzufangen.
    Es ist unglaublich, wie sich meine Lebensqualität verbessert hat – nachts kein Aufwachen mehr durch Husten, das Atmen kann ich jetzt wirklich als solches bezeichnen und Geschmacks- und Geruchssinn funktionieren von Tag zu Tag besser.
    Ich kann dieses Raucherentwöhnung durch Hypnose bei Steffen nur jedem empfehlen, der von dieser Sucht loskommen will, auch wenn es gerade die ersten Tage nicht einfach ist (Ablenkung ist alles!), es lohnt sich! Und meine Spardose wird von Tag zu Tag schwerer!
    Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch wünscht Gabriele H.

  • Wolfgang K. 24534 Neumünster, 61 Jahre, vorher 30-40 Zigaretten am Tag, als Nichtraucher drei Wochen nach Beendigung der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Vom Raucher zum Nichtraucher, wie schafft man das? Ganz einfach, man begibt sich in die Hände von Steffen Brumm. Dank seiner Hilfe haben wir keinen Aschenbecher, Zigarettenstummel sind nicht zu finden und die ewige Huster ei hat auch ein Ende.
    Am Abend nach der Hypnose hat mich meine Frau gleich zum Essen eingeladen. Im Restaurant wurde gequalmt. Mein Verlangen nach einer Zigarette war gleich Null. Es war unfassbar, sonst war mein erster Griff gleich nach der berühmten Schachtel.
    Nun habe ich schon 3 Wochen geschafft und bin froh, dass ich diesen Schritt getan habe. Da ich sehr viel mit Publikum zu tun habe und einige nach Qualm „riechen“, kann ich kaum glauben, dass mich das heute sehr stört.
    Ich kann nur allen raten – auch dem Skat Club in Hamburg – meinem Beispiel zu folgen. Was habe ich für eine Menge Geld sinnlos in die Luft gepustet!? Heute freuen sich meine Lunge, meine Frau und unser Sparschwein.
    Es grüßt Sie herzlich Wolfgang K.

  • Tanja R., 24955 Harrislee, 43 Jahre, vorher 15-20 Zigaretten am Tag, als Nichtraucherin dreizehn Tage nach Beendigung der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Hallo Steffen, mir geht es sehr gut. Bin glücklicher Nichtraucher geworden. Hätte nicht gedacht das es so einfach ist. Habe Dich gleich weiterempfohlen. Nochmals vielen Dank für alles! Eine glückliche Nichtraucherin

  • Brigitte H., 24937 Flensburg, 48 Jahre, zuletzt 12-15 Zigaretten pro Tag, als Nichtraucherin 1 Tag nach der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Lieber Steffen,
    Die Geburtstagsfeier im Anschluss nach der Hypnose, habe ich trotz dickem Rauch als schön und entspannt erlebt. Ich habe es wunderbar leicht geschafft, mich auf die Menschen und die Gespräche zu konzentrieren ohne das Rauchen zu vermissen. Zugleich hat mich der Rauch auch nicht mehr gestört als sonst. Es war einfach natürlich und selbstverständlich diesen Wahnsinn nicht mitzumachen.
    Herzliche Grüße
    Brigitte H.
    10 Tage nach der Raucherentwöhnung durch Hypnose:
    Hallo Steffen,
    mir geht es weiterhin gut ohne Rauch. Ich habe auch nicht zugenommen, wenngleich ich den Geschmack von Essen jetzt sehr genieße und mich nicht einschränke in der Menge. Dafür gehe ich regelmäßig raus für einen flotten Spaziergang.
    Besonders gern stelle ich mir das Bild der Ausreise aus dem Raucher- in das Nichtraucherland vor, welches Du mir bei Deiner Hypnose mitgegeben hast. Ich bin vor 25 Jahren bereits aus einem Land ausgereist und in ein anderes eingereist und weiß, dass in einem neuen Land nicht alles pure Freude ist so wie im alten Land nicht alles purer Frust war. Aber man verlässt nicht grundlos ein Land, in dem man aufgewachsen oder lange gelebt hat, wenngleich man zuweilen den Grund vergisst, z.B. wenn die Sehnsucht nach vertrauter Heimat stärker wird. Doch man kann nicht zugleich in zwei Ländern leben – das gelingt nur einigen wenigen.
    Und ähnlich erlaube ich mir positive Erinnerungen ans Rauchen, ohne deswegen fluchtartig das Nichtraucherland zu verlassen und zurück ins Raucherland zu gehen. Ich stelle mir nämlich vor, dass man es dann doch bereut, weil man aus der Distanz die Vorteile des Lebens im neuen Lande klarer sehen würde. So schnell, wie man dann wieder zurück will, bekommt man aber keinen neuen Pass, Hightech-Fahrrad, Navi usw.
    In diesem Sinne grüße ich Dich und alle frisch eingereisten Mitbürger im Nichtraucherland herzlich.
    Brigitte H. aus dem schönen Flensburg

  • Evelyn H., 23552 Lübeck, 52 Jahre, vorher 25 Zigaretten am Tag, und Tochter Verena, 24 Jahre, als Nichtraucherin sechs Tage nach Beendigung der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Evelyn H., 23552 Lübeck, 52 Jahre, vorher 25 Zigaretten am Tag, und Tochter Verena, 24 Jahre, als Nichtraucherin sechs Tage nach Beendigung der Raucherentwöhnung durch Hypnose:
    Lieber Steffen, ich würde Dich sehr gerne vor lauter Freude und Dankbarkeit umarmen. In den letzten 6 Tagen hat sich bei mir folgendes ereignet:
    1. Tag als Nichtraucher – kein Husten mehr, aber noch viel an Zigaretten gedacht. 2. Tag als Nichtraucher – beim Sport merke ich schon, dass ich besser Luft bekomme. 3. Tag als Nichtraucher – Essen schmeckt viel besser 4. Tag als Nichtraucher – Mein Riechen verbessert sich eindeutig und außerdem schlafe ich besser. Träume sehr intensiv, aber sehr angenehme Träume. 5. Tag als Nichtraucher – wache morgens auf und denke nicht mehr an Zigaretten, sondern daran, dass ich schon Euro 30 eingespart habe. 6. Tag als Nichtraucher – als Raucher habe ich 4 Minuten am Crosstrainer geschafft, dann mußte ich pausieren, weil ich nach Luft geschnappt habe. Am 3. Tag als Nichtraucher habe ich 6 Minuten ohne Pause geschafft, am 5. Tag 10 Minuten und heute 20 Minuten ohne Pause.
    Ich hätte auch noch mehr machen können. Das ist der Wahnsinn. Ich weiß zwar, dass ich eine sehr große Lunge habe und ich bin mir auch sicher, wenn meine Lunge sich wieder regeneriert hat, dass ich selbst das Joggen anfangen werde. Ich bin total happy und bin dem Schicksal dankbar, dass ich per Zufall beim Googlen Deine Homepage entdeckt habe.
    Ich bin wirklich erstaunt, dass ich keine Entzugserscheinungen habe. Als ich das Buch “der fröhliche Nichtraucher” gelesen hatte, hatte ich versucht aufzuhören. Aber, da waren die Entzugserscheinungen, die Nervosität und eine innere Unruhe. Nein, nicht nur ich, auch meine Tochter Verena ist total gut drauf und Rauchen ist für sie kein Thema mehr und das, obwohl sie wirklich von vielen Rauchern im Büro noch umgeben ist.
    Vor allem kann ich überhaupt nicht begreifen, dass es so einfach sein kann. 35 Jahre hatten mich die Zigaretten im Griff und ich war nervös, wenn ich nur für kurze Zeit keine Zigaretten hatte. Jetzt geht das alles ganz einfach. Mit dem Verstand nachvollziehen kann ich es nicht. Ich empfehle Dich auch meinen restlichen Rauchern weiter.
    Ganz liebe Grüße aus dem rauchfreien Lübeck Evelyn und Verena
    Drei Wochen nach der Hypnose
    Lieber Steffen, ích möchte mich nach 3 Wochen Nichtraucherin wieder einmal bei Dir melden. Inzwischen geht mir der Qualm in Lokalen schon auf die Nerven. Gutes Zeichen, denn, da war ich mir nicht sicher, ob ich wirklich einen Ekel vor dem Rauch bekommen würde.
    Bei meinem täglichen Training habe ich beim Crosstrainer die nächste Schwierigkeitsstufe seit dieser Woche begonnen. Mit Rauchen wäre da nicht im Traum daran zu denken gewesen.
    Ansonsten ist das Thema Zigarette schon sehr weit weg. Erstaunlich, wie weit. Dafür, dass 35 Jahre meines Lebens von der Zigarette bestimmt waren. Mein Mann ist als Nichtraucher total happy und stolz, dass ich bzw. wir nicht mehr rauchen. Schon irre, wie sich das Leben in so kurzer Zeit ins Positive verändern kann.
    Ganz liebe Grüße Evelyn
    Sieben Wochen nach Beendigung der Hypnose:
    Ist wie abgehackt. Nichts mehr. Seitdem kommt jeden Tag ein Fünfer in meine Sparbüchse. Schon wenn ich aufstehe, ein Erfolgserlebnis, wieder ein Fünfer. Das sind jetzt über 250 Euro, das ist okay, da kann ich nicht meckern. Ich habe mit dem Aufhören überhaupt keine Probleme gehabt, keinen Jieper, wo ich von Deiner Hypnose kam, war überhaupt nichts mehr. Ich bin total zufrieden, ich und meine anderen beiden Bekannten, die bei Dir waren, sind auch happy.
    Knapp zwei Monate nach der Raucherentwöhnung
    Lieber Steffen, jetzt sind wir bald 2 Monate glücklicher Nichtraucher. Wie die Zeit vergeht. Ab und zu klopft mein alter Teufel nochmals an und meint, dass ich Lust auf eine Zigarette hätte.
    Dann sage ich mir, das ist nur ein Gedanke, der kommt und geht. Noch extremer ist folgende „Schock-Therapie“: in eine total verräucherte Kneipe gehen. Das habe ich am Freitag mit Freunden gemacht. Mein Hals hat gekratzt, meine Augen waren gereizt und wir haben nach einem Wein die Kneipe fluchtartig wieder verlassen. Dass ich derart empfindlich auf Rauch reagieren könnte, das war für mich unvorstellbar.
    Ich merke auch, dass sich der Körper langsam regeneriert…Verena ist auch weiterhin glückliche Nichtraucherin.
    Liebe Grüße Evelyn
    Vier Monate nach Beendigung der Hypnose
    Lieber Steffen, Verena und ich sind jetzt auch schon im 4. Monat Nichtraucher. Ich habe vor kurzem an das RTL Mittagsmagazin geschrieben und von Deiner Methode berichtet.
    Vielleicht setzen Sie sich mit Dir in Verbindung. Wäre auf jeden Fall ein toller Weg, damit viele Menschen von Deiner erfolgreichen Methode erfahren.
    Liebe Grüße Evelyn

  • Sabine B., 24103 Kiel, 34 Jahre, vorher 10-15 Zigaretten am Tag, als Nichtraucherin sechs Tage nach Deiner Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Hallo, Steffen,
    mir geht’s richtig gut. Und das schon nach sechs Tagen. Dies ist ein ganz tolles Gefühl. Ich freue mich schon richtig auf die nächsten Tage. Melde mich wieder
    Sabine B.
    Sechs Monate nach der Raucherentwöhnung durch Hypnose:
    Hallo Steffen. Es schreibt Dir Sabine B. aus Flbg.. Habe diese Woche mein erstes halbes Jahr rum. Wir bekommen auch unser zweites Kind. Da hat sich das Aufhören doppelt gelohnt. Mir geht´s gut.
    Viele Grüße Sabine B.

  • Rainer J., 24103 Kiel, 36 Jahre, vorher 25-30 Zigaretten am Tag, als Nichtraucher 25 Tage nach der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Lieber Steffen, obwohl ich anfangs gegenüber Deiner Methode skeptisch war, hält Sie mich 25 rauchfreie Tage später immer noch von der Sucht ab.
    War es vor kurzem für mich noch normal zwischen 20 und 30 Zigaretten am Tag zu rauchen, habe ich inzwischen ganz selten ein flüchtiges aufflammen eines Verlangens. Es hält sich allerdings so kurz, dass es kaum der Rede Wert ist. Dir tausend Dank für die 5 Stunden die mich von der Sucht befreit haben.
    Alles Liebe Rainer J.

  • Caroline H., 21039 Hamburg, 33 Jahre, vorher 15 Zigaretten am Tag, als Nichtraucherin elf Tage nach Beendigung der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Hallo Steffen,
    Ich bin froh, Dir mitteilen zu können, dass ich immer noch Nichtraucher bin. So, wie es sich für mich im Moment anfühlt, werde ich es auch bleiben. Deine Raucherentwöhnung durch Hypnose war für mich der Auslöser, der Kick, das Rauchen bleiben zu lassen.
    Und ich muss sagen, ich bin erstaunt, wie leicht es mir gefallen ist. Ich hatte nicht einen einzigen kritischen Moment. Auch habe ich erstmals das Gefühl, mir noch mehr verinnerlicht zu haben, dass es nichts gibt, was das Rauchen für mich wieder attraktiv aussehen lassen könnte, da es mir (stärker als zuvor – hatte ich doch das Allen Carr Buch bereits gelesen) nunmehr wirklich nur noch als Suchtbefriedigung und nicht mehr als Genuss erscheint.
    Ergänzend möchte ich noch sagen, dass ich mich als relativ starken Raucher, sicher als einen extremen Suchtraucher bezeichnet habe. Die Zigarette vor dem Frühstück war Pflicht. Manchmal bin ich sogar nachts, wenn ich schlecht geschlafen habe, aufgestanden, um eine zu rauchen…
    Natürlich habe ich häufiger noch an Zigaretten gedacht, tue es auch jetzt noch. Aber ich glaube wirklich mehr aus der Gewöhnung heraus, als aus großem Verlangen danach.
    Fazit: Deine Hypnose hat mir gut und einfach geholfen, den Ausstieg aus der Nikotinsucht zu schaffen. Danke und weiterhin viel Erfolg.
    Herzliche Grüße von Caroline

  • Susan S., 24105 Kiel Berlin, 37 Jahre, vorher 20 Zigaretten am Tag, als Nichtraucherin vier Monate nach der Raucherentwöhnung durch Hypnose sagt:

    Es ist ein komisches Gefühl, weil das Thema Rauchen für mich schon sooooo weit weg ist. Andere Raucher es aber nicht fassen können und mich immer wieder ungläubig fragen, ob ich denn nicht mal eine geraucht hätte oder ein Verlangen da wäre? – Nein, definitiv nicht! Und seltsamer Weise, war es nicht mal schwer.
    Ich bin am Anfang sogar immer mit in die „Raucherpause“ gegangen, damit mir der Arbeitstag nicht länger vorkommt, ohne Pausen – kein Problem. Auch abends im Restaurant mit Freunden, die rauchen – kein Problem.
    In den ersten 2 Wochen kam einfach nur manchmal der Gedanke hoch: normaler Weise würde ich jetzt eine Rauchen… und gleich danach kam: aber ich muss ja nicht! Auch habe ich, wenn ich irgendwohin kam noch eine Weile in meiner Tasche gekramt, weil ich ja sonst immer als erstes meine Zigaretten auf den Tisch gepackt habe – inzwischen krame ich auch nicht mehr.
    Etwas zugenommen habe ich schon, inzwischen pegelt es sich aber wieder ein, ich mache nun auch mehr Sport. Ich glaube, ich brauche auch weniger Schlaf. Ebenso kann ich bestätigen, dass man als Nichtraucher auch geistig in anderen Bereichen „seine Ketten“ sprengt.
    Liebe Grüße Susan

  • Thomas S., 12105 Berlin, 45 Jahre, vorher 20 Zigaretten am Tag, als Nichtraucher 1 Jahr nach der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Hallo Steffen,
    ich möchte mich hiermit nochmals herzlich bei Dir bedanken.
    Vor einem Jahr habe ich an Deiner Raucherentwöhnung durch Hypnose teilgenommen und bin seitdem „glücklicher Nichtraucher“.
    Vorher habe ich ca. 20 Zigaretten am Tag geraucht und hatte eigentlich die Hoffnung aufgegeben, jemals damit aufhören zu können. Dank Deiner Hypnose habe ich es aber doch geschafft, bin seit 1 Jahr nikotinfrei und Dir dafür sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas S.

  • Petra W., 24105 Kiel, 37 Jahre, vorher 20 Zigaretten am Tag, als Nichtraucherin 1 Jahr nach der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Hallo Steffen, ich möchte stolz verkünden: ich bin seit 1 Jahr Nichtraucher! Ich habe nach deinem Seminar nicht eine Zigarette geraucht und so rückblickend stelle ich fest, dass es gar nicht so schwer war.
    Schwerer ist meiner Meinung nach, den Entschluss zu fassen und – obwohl man sich nicht vorstellen kann, nicht mehr zu rauchen und trotz der Panik, wie schwer es doch werden wird – es durchzuziehen und doch zur Hypnose Raucherentwöhnung zu gehen. Neulich sagte jemand zu mir, dass er sich gar nicht vorstellen könnte, mich rauchen zu sehen. Das klingt für mich sehr gut.
    Viele Grüße Petra

  • Anja.R 39 Jahre, 22113 Hamburg Rauchte 18-25 Zigaretten am Tag.: sagt:

    Hallo Steffen,
    vielen Dank für die tolle Erfahrung der Hypnose bei Dir. Es entspannt, beruhigt und weckt viele neue Impulse bei mir. Alles absolut positiv. Mein Selbstbewusstsein steigt und steigt, und ich beginne die Welt mit ganz anderen Augen zu sehen. Auch das Du Dir bei unseren Gesprächen immer so viel Zeit nimmst wie es braucht finde ich super. Diese sind sehr inspirierend und Du zeigst mir wie ich meine Ziele und Träume verwirklichen kann.
    Nach jeder unserer Sitzungen fühle ich mich so wohl und ausgeglichen das ich einfach wieder kommen muss. :-)
    Liebe Grüße
    Anja

  • Christl K.(57) 23552 Lübeck, vorher 30-40 Zigaretten, dank der Hypnose: sagt:

    Hallo lieber Steffen.
    Nachdem ich bei Dir zwei Einzelsitzungen zur Raucherentwöhnung hatte muß ich Dich hier einfach mal loben. Ich sitze neben meiner Freundin (diese ist eine starke Raucherin) und verspüre kein Verlangen nach einer Zigarette. Bei meinen früheren Versuchen mit dem Rauchen auf zu hören bekam ich oft zu hören fang bloß das Rauchen wieder an. Ich selber war mit unzufrieden. Aber mit deiner Hilfe lief es diesmal ganz anders. Ich fühlte mich gestärkt und jetzt nach fast 5 Wochen immer noch kein Verlangen nach Zigaretten. Vielen Dank für deine Unterstützung dazu. Mach weiter so

  • Peter S., 24340 Eckernförde, vorher 30-40 Zigaretten am Tag, als Nichtraucher zehn Monate nach Beendigung der Raucherentwöhnung durch Hypnose: sagt:

    Hallo Steffen,
    wollte mich mal wieder melden. Bin immer noch Nichtraucher das seit 1 ½ Jahren!
    Und auch sehr Glücklich darüber!
    Vielen lieben Dank!

    Gruß Peter

  • Sybille J.(45) aus 20095 Hamburg vorher 30-40 zigaretten am Tag.Sie schrieb sagt:

    Die Hypnose ist schon eine interessante und spannende Sache:
    Im Dezember 2010 habe ich mit einer Hypnose zur Gewichtsreduktion angefangen, welche auch angeschlagen hat. Nach mehreren Sitzungen wurde mir jedoch klar, dass mich nicht mein Gewicht stört sondern mein Job.
    Nach dem daraufhin folgenden Wechsel in meinem Traumjob habe ich mir dann regelmäßig die schönen entspannenden Hypnosen bei Steffen Brumm gegönnt.
    Mit Hilfe der Hypnose habe ich inzwischen auch meinen Traumpartner gefunden:-)

    Vielen Dank für alles und viel Glück und Erfolg für die Zukunft.


  • Hinterlasse eine Antwort

    Your email address will not be published. Fields with * are mandatory.

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    Ausgezeichnet.org